KONGRESSPROGRAMM

 

Hier findest du das aktuelle Kongressprogramm. Oben als übersichtlichen Wochenplan zum Download und weiter unten im Detail.

Klicke auf den Wochenplan und es öffnet sich die pdf-Datei zum herunterladen. Sollte es nicht funktionieren, aktualisiere deinen Browser oder wechsle ggf. zu einem anderen Browser (Chrome funktioniert gut).

     Kongressprogramm als Wochenübersicht zum Ausdrucken (pdf):

     Teil 1  Mo. 28.11. – So. 04.12.2016                                                                                    Teil 2  Mo. 05.12. – Do. 08.12.2016

Um die Links zu den jeweiligen Videos

per Mail zugeschickt zu bekommen,

trage dich auf der Startseite oben oder ganz unten

im orangenen Feld ein.

PREVIEW Interviews
ISABELLA ULRICH – Die zweifache Mutter, Geburtsmentorin und Buchautorin Isabella Ulrich, führt uns mit diesem Interview weg von der klassischen Sichtweise auf Geburt, die sich meist nur mit dem körperlichen Aspekt des Gebärens befasst. Sie beschreibt die Geburt als einen ganzheitlichen Übergangsritus, der uns Frauen im Laufe des Prozesses völlig neue und positive Erkenntnisse über uns selbst, über die wundervollen Fähigkeiten unsere Körpers und unsere Handlungsmöglichkeiten eröffnet, und welcher uns nicht nur körperlich sondern auch mental auf die Anforderungen des Mutterseins und auf das Leben mit einem Kind vorbereitet. Dieses Interview befasst sich mit der Natur von Grenzerfahrungen, mit dem Wachsen an Herausforderungen, mit den Erkenntnissen über sich selbst, den eigenen Körper und seine Fähigkeiten, sowie den vielen unsichtbaren Faktoren die eine positive Geburtserfahrung ausmachen. Auch das Thema Kaiserschnitt wird in diesem Interview angesprochen, und wie man selbst diese Grenzerfahrung so gestalten kann, dass sie positive Rückschlüsse über sich selbst und eine positive Selbstwahrnehmung erlaubt und ermöglicht. Zu Isabella´s Preview Interview
KIRIA SILKE VANDEKAMP – Kiria Vandekamp ist die Gastgeberin des SEX, SPIRIT & BIRTH Online-Kongresses. Sie ist selbst Hausgeburts-Mama und freiberufliche Hebamme. In diesem Interview wurde sie von Katharina Sporleder für deren Mütterkongress interviewt. Kiria´s Weg führte sie über Themen wie Spiritualität, Schamanismus, Frauenkraft, Tantra & Sacred Sexuality hin zur Erfahrung von Geburt als etwas Heiligem und zutiefst verbunden mit der Sexualität der Frau. Als sie Hebamme wurde, begann sie diese Themen immer mehr zu verweben und schließlich Sex, Spirit & Birth zusammenzubringen. Sie möchte Frauen vermitteln, dass Geburt auch anders sein kann, als herkömmlicher Weise gedacht wird, dass Geburt das Potential hat eine wunderschöne, bekräftigende Erfahrung zu sein. Dieses Potential freilegen zu helfen hat sie sich zur Aufgabe gemacht. Zum Preview-Interview mit Kiria
Tag 1 | MONTAG 28.November 2016
MARGARETE HOFFER – Als Hausgeburts-Hebamme in Wien begleitet Margarete Hoffer Familien in der Zeit der Schwangerschaft, Geburt und des Wochenbetts zuhause. Sie betreut dabei auch sehr erfolgreich Frauen mit HBAC (home birth after cesarean) und hat ihre Masterarbeit zu diesem Thema geschrieben. Es ist ihr ein besonderes Anliegen, die Geburtshilfe weg vom Risikodenken und -handeln zu lenken, zurück zum Konzept “Frau und Kind im Mittelpunkt”.
MAYONAH BLISS – Der tiefste Schmerz im weiblichen Kollektiv liegt im Schoßraum der Frau. Es ist der Ort, der in matriarchaler Zeit als heilig galt und in dem die Göttin verehrt wurde. Er ist das Zentrum weiblicher Kraft, der Raum weiblichen Wissens, der Quell weiblicher Kreativität und Spiritualität. Er ist ein Ort des weiblichen Mysteriums. Meine Vision ist, daß die Schöße der Frauen dieser Welt erwachen.
SITA KLEINERT – Sita ist die Gründerin der Schule für Spirituelle Geburtsbegleitung und des Geburtsfestivals am Bodensee (CH). „Wir brauchen einen Wandel, eine neue Geburtskultur, neue Gemeinschaften, die es Müttern und Kindern leichter machen. Wir brauchen Begleiterinnen in der Schwangerschaft, die den Weg der Kinderseele sehen, Geburtsbegleiterinnen, Hebammen, die das Geheimnis der Seele auf ihrem Weg ins Leben kennen.“
SARAH SCHMID – Sarah erzählt im Interview ausführlich von den Geburten ihrer 6 Kinder, einer Hausgeburt und 5 Alleingeburten, die in ihrem Garten oder dem angrenzenden Wald stattgefunden haben. Jede dieser Geburten hat sie unterschiedlich und einzigartig erlebt. Sie teilt, wie sie sich auf diese Geburten vorbereitet hat, was ihr geholfen hat, mit ihren Ängsten umzugehen, was sie für sich aus diesen Erlebnissen gelernt hat und was sie anderen Frauen als Inspiration mitgeben kann. Sarah berichtet von der Entstehung ihrer drei Bücher und wie es überhaupt zu ihrem ersten Buch „Alleingeburt“ gekommen ist. Außerdem lässt sie uns teilhaben, wie ihr Vertrauen in Gott sie auf ihren Geburtsreisen unterstützt hat und wie viel Selbstvertrauen sie durch die Alleingeburten gewonnen hat.
Tag 2 | DIENSTAG 29.November 2016
VERENA SCHMID – 25 Jahre lang hat Verena Schmid Hausgeburten begleitet und Frauen eine kontinuierliche Betreuung geboten. Sie hat ihre praktische Erfahrung mit Forschung über die Physiologie und andere Disziplinen verbunden und daraus ein neues Betreuungsmodell entwickelt, das frauenfreundlich und salutogenetisch betont ist: Die Salutophysiologie. Sie ist Dozentin & Autorin von 5 Büchern, u.a. Der Geburtsschmerz und Schwangerschaft, Geburt und Mutterwerden, ein salutogenetisches Betreuungsmodell.
NADINE WENGER – Als Mutter von vier Kindern, von denen sie drei Kinder ganz alleine Zuhause im Geburtspool geboren hat, spricht Nadine Wenger darüber, wie sie nach der ersten Geburt dazu gekommen ist, die folgenden Geburten im Alleingang durchzuführen. Sie erzählt, was ihr dabei geholfen hat und wie sie sich vorbereitet, von ihren nächtlichen „Geburtsvorbereitungssitzungen“, wie sie mit Ängsten umgeht und von Ritualen in der Schwangerschaft, um den Raum für die Ankunft des Babys gut vorzubereiten. Als erfahrene Mama teilt sie auch ihr Wissen und ihre Erfahrungen über Lotusgeburt, Windelfrei, Tandemstillen und einen kurzen Ausflug in das Continuum Concept. Zur Zeit des Interviews war Nadine gerade hochschwanger, eine Woche vor dem errechneten Geburtstermin für ihr fünftes Baby, welches mittlerweile auch wunderbar alleine Zuhause geboren wurde.
HAR DYAL SABINE UTZ – Har Dyal gewährt uns im Interview Einblicke in die umfangreichen Weisheitslehren des Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan. Sie spricht über spirituelle Zusammenhänge im Kontext von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und welche Dinge für eine werdende Mutter wichtig sind zu wissen, wie die Möglichkeit Vorbereitung in der Schwangerschaft mit Mantras und Meditationen, das Wissen um den 120. Tag, die Wochenbetttradition des Kundalini Yoga, was es mit den Mondpunkten der Frau auf sich hat und wie sich die Aura des Kindes bildet. Wenn du dich für spirituelle Zusammenhänge interessierst, wird dich dieses Interview sicher inspirieren.
JASMIN NERICI – Jasmin ist die Initiatorin von Positive Birth®, einem Kurskonzept zur umfassenden positiven Vorbereitung auf eine optimales Geburtserlebnis und Autorin des gleichnamigen Buches. Mithilfe des Mentalen Trainings, Tiefenentspannung und anderen Möglichkeiten, mitunter schon seit Jahrtausenden bewährten Methoden, lässt sich der natürliche Geburtsverlauf sehr positiv beeinflussen.
Tag 3 | MITTWOCH 30.November 2016
MARY MATTIOLO – Mary, eine sehr interessante und selbstbewusste Persönlichkeit, erzählt in unserem Gespräch von den Geburten ihrer drei Kinder, die sie alle alleine Zuhause im Wasser geboren hat. Ihr erstes Kind, ein Wunschkind, hat sie mit 17 Jahren bekommen.Sie berichtet über ihre von Anfang an selbstbestimmte erste Schwangerschaft, ihr Vertrauen in ihren Körper, ihr inneres Wissen und in ihre natürliche Gebärfähigkeit und warum sie Hebammen oder Ärzte bei der Geburt für sich selbst unnötig fand. Wichtig war für sie ihr stimmlicher Ausdruck während der Geburt und sie teilt mit uns, wie sie das Tönen gezielt eingesetzt hat, um schmerzfreie Geburten zu erleben. Weiterhin erzählt sie, wie ihre Kinder frei lernend aufwachsen, d.h. dass sie nicht zur Schule gehen und warum Beziehung ihr wichtiger ist, als Erziehung.
SILJA REHFELDT – Hebamme, Dakini, “Warrior of Bliss”, Tantra Lehrerin, Psycho-Sexual-Somatic-Release and Trauma Arbeit. Silja spricht darüber was Frauen und Paare tun können, die sich auf eine sinnliche, lustvolle oder ekstatische Reise – Selbsterfahrung – Geburt vorbereiten wollen und dieses Erlebnis bewusst und unter Berücksichtigung aller bereits gemachten Erfahrungen, wie der eigenen Geburt und der bis jetzt gelebten eigenen Sexualität, vorbereiten möchten. Bewusste Empfängnis auf allen Ebenen. Sie berichtet über Ihre große Spezialität “De-Armoring – De-Blocking”, welche sie in vielen Jahren entwickelt, gelehrt und eingesetzt hat. Viele Therapeuten weltweit arbeiten bereits mit Ihren Techniken.
MELANIE FREUDENBERGER – Als Medium spricht Melanie in unserem Interview vor allem über den Zugang zur geistigen Welt und die Sichtweise auf die Seelenebene des Kindes. Wie kann die Mutter ihre geistig-seelische Verbindung zum Kind stärken und auch unter der Geburt aufrechterhalten? Was bedeutet Spiritualität im Kontext von Schwangerschaft und Geburt? Als „Schattentherapeutin“ ist es ihr wichtig, auch die schwierigen Themen anzusprechen, wie Ängste in der Schwangerschaft und vor der Geburt, Schmerzen unter Geburt, ungeplanter Kaiserschnitt oder sogar den Verlust eines Kindes und die Bewältigung dieser Erfahrung. Sie spricht auch über die Rolle des Vaters, wie er seine Partnerin unterstützen kann, sowie über energetische Aspekte der Aura und des Chakrensystems und ihre Bedeutung für Schwangerschaft und Geburt.
GABY MARDSHANA OEFTERING – Gaby Mardshana erzählt von der Geschichte des Bauchtanzes und den Zusammenhängen mit Fruchtbarkeits- und Geburtstänzen, aus denen er entstanden ist. Der Bauchtanz feiert den weiblichen Körper, seine Rundungen und sinnlichen Bewegungen und in der Schwangerschaft auch den wachsenden Bauch. Dadurch hilft er Frauen ihren Körper anzunehmen und lieben zu lernen. Er erweckt die sexuelle Lebensenergie und fördert die Endorphinausschüttung, bringt Frauen dadurch in ihre sinnliche Kraft und Lebensfreude. Gaby Mardshana gibt viele praktische Tipps zu Bauchtanzbewegungen in der Schwangerschaft, für die Geburt und auch für die Rückbildungszeit. Dieses Interview macht Lust sich zu erheben, Musik anzumachen und die Hüften kreisen zu lassen.
Tag 4 | DONNERSTAG, 01.Dezember 2016
NINA WINNER – Im Interview spricht Nina über die Wichtigkeit des Körperbewusstseins und der Körperwahrnehmung für die Geburtsvorbereitung und dass sich sogar vorgeburtliche Erlebnisse in unserem Verhalten und unseren Bewegungsmustern abspeichern und sichtbar sind. Sie berichtet, wie man an diese Muster drankommen und sie Stück für Stück lösen kann, um den Körper freier und durchlässiger zu machen. Sie zeigt auf, warum in der mentalen Geburtsvorbereitung eine Arbeit mit Affirmationen alleine nicht ausreicht und was darüberhinaus nötig ist, um wirklich wirksame Veränderungen für eine leichtere Geburt zu bringen. Außerdem haben wir über die Wichtigkeit der Geburtsumgebung und die Rolle des Partner während, vor und nach der Geburt gesprochen und wie eine gelebte Sexualität eine gute Geburt begünstigen kann.
RENEE MENNEKES – Renee von Femispirit erzählt von der Geburt ihres ersten Kindes während einer längeren Reise in einem Hostel in Panama. Der Kontakt zu ihrer eigenen inneren Führung hat ihr dabei ganz entscheidend geholfen, sowie auch das Vertrauen ihres Partners, dass sie das gut schaffen wird. Renee ist eine sanfte, aber selbstbewusste Frau, die ihren eigenen Weg geht, auch bei der Geburt ihres Kindes. Sie erzählt, was ihr geholfen hat und wie sie heute andere Frauen auf ihrem Weg unterstützt.
PUJA DIANA RICHARDSON – Puja, die seit vielen Jahren als Tantralehrerin Paare und Frauen unterrichtet, gibt in diesem Interview einen Einblick in die Unterschiede von tantrischem Liebe machen, wie sie es unterrichtet und der herkömmlichen Art Sex zu haben, mit Fokus auf ein Ziel, den Orgasmus und durch Aufbau von Spannung und Erregungskurven. Sie spricht über die Wichtigkeit von Entspannung im Sex, von Atmung und Bewusstheit, den magnetischen Polen im Körper von Mann und Frau und warum die Brüste der Frau so wichtig sind. All diese Themen setzen wir in Bezug zu ihrer Bedeutung für die Geburt.
KIRIA SILKE VANDEKAMP – Kiria Vandekamp ist die Gastgeberin des SEX, SPIRIT & BIRTH Online-Kongresses. Sie ist selbst Hausgeburts-Mama und freiberufliche Hebamme. In diesem Interview wurde sie von Damaris & Ro Schulz für deren “Glückliche Babys und Kleinkinder Kongress 2016” interviewt, der vom 02.-09.12.16 gezeigt wird. Kiria berichtet von der Natur des Gebärens und wie das unser Verständnis von Geburt erweitern kann, sowie über limbische Prägungen in uns selbst, die Prägungen, die wir durch unsere eigene Zeit im Mutterleib, die Geburt & die ersten Jahre erhalten haben. Kiria gibt praktische Tipps z.B. zum Thema Atem, Tönen, Umgang mit Emotionen & Ängsten, Hingabe an die Geburt, vorgeburtlichen Kontakt zum Baby, die Rolle des Partners, Akupunktmassage, Sinnlichkeit & Sexualität und spricht auch über unseren Perfektheitsanspruch als Frauen und Mütter und dass es nicht darum geht, sich jetzt auch noch mehr Druck für eine perfekte Geburt zu machen, sondern eher darum seinen Horizont zu erweitern und seine Optionen kennen zu lernen.
Tag 5 | FREITAG, 02.Dezember 2016
CONSTANZE WEIGLE – Constanze, die selber ihre Kinder im Wasserbecken geboren hat, berichtet, welche Vorteile eine Wassergeburt für Mutter und Kind haben kann und worauf es zu achten gilt. Als Psychotherapeutin in eigener Praxis, die auf psychische Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt spezialisiert ist, hat Constanze mit mir viel über Ängste in der Schwangerschaft und vor der Geburt gesprochen und wie Frauen damit umgehen und sie abbauen können. Da leider nicht jede Geburt eine schöne Erfahrung ist, sprachen wir auch über traumatische Aspekte einer Geburt und was Frauen helfen kann sie zu verarbeiten. Auch die Themen Spiritualität und Sexualität im Kontext der Geburt kommen zur Sprache.
HEIDI AMBA FINIS – Amba erzählt, wie sie über die Suche nach Erweiterung und Vertiefung ihrer eigenen Sexualität zur Yonimassage und ihrem Platz im Bereich der weiblichen Heilungsarbeit fand. Wir sprechen über die Unterschiede zwischen Yonimassagen und Schoßraum-Prozessarbeit, über Sexualität und was die Arbeit an eigenen Themen der Weiblichkeit und des Körperbewusstseins für Veränderungen bringen können für das Frausein, das Selbstverständnis und die eigene gelebte Sexualität. Sie teilt ihre eigenen Erfahrungen und berichtet, wie ihre Begleitung auch Frauen in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett unterstützt. Amba erzählt auch über andere Frauenthemen, wie Menstruation und ein Ritual zur Ehrung des Mondblutes, Mondhüttenrituale, um die Verbindung zur Erde zu stärken und wie wichtig es ist, dass Frauen sich mit ihrem Körper, ihrer weiblichen Natur und ihrem Zyklus auseinandersetzen.
TANJA WEISENBACH – Nachdem Tanja Ostern 2013 eine sehr einschneidende, spirituelle Erfahrung machte, veränderte sich ihr Leben von Grund auf. Im Interview spricht sie über diese Erfahrung und wie sie sich auf ihr Grundlebensgefühl, ihre Beziehung und ihre bald darauf folgende Schwangerschaft ausgewirkt hat. Sie sagt, sie habe sich selbst in dieser Phase neu geboren und das habe ihr auch ein Verständnis gegeben, vom Werden und Vergehen an sich und damit auch vom Gebären. Ihren Sohn hat sie dann 2014 zu Hause im Wasser geboren, völlig schmerzfrei, friedlich und freudvoll. Sie berichtet ausführlich von ihren Erfahrungen in der Schwangerschaft und während ihrer Geburt und gibt viele Tipps zur Vorbereitung. Sie hat einen Verein für bindungsorientierte Elternschaft gegründet und bietet Hypnobirthing basierte Kurse an.
DR. MEHDI DJALALI – Der Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe erzählt in unserem Gespräch von seiner langjährigen Erfahrung mit Haptonomie und haptonomischer Begleitung in der Schwangerschaft und unter Geburt. Durch diese Art der Begleitung und Schulung, lernt die Mutter eine tiefe Intimität mit dem Kind kennen und lernt mit ihm zu kommunizieren, so dass die Geburtsarbeit deutlich erleichtert wird. In diesen Geburten brauchen die Frauen keine PDA und auch sonst kaum Interventionen, da ihre Eigenverantwortung gefördert und ihre Gebärkompetenz gestärkt wird. Dr. Djalali spricht auch über die Rolle des Mannes bei der Geburt und wie er seine Partnerin und sein Kind affektiv begleiten kann. „Die Frauen könnten die Geburt durchaus sehr lustvoll erleben, wenn unser Umgang und unsere Einstellung zu Geburt sich ändern würde. Die Haptonomische Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung ist nach meiner jahrelangen Erfahrung eine gute Voraussetzung dafür.“
Tag 6 | SAMSTAG, 03.Dezember 2016
UWE BAUMANN – Uwe bringt in unserem Interview sehr interessante Aspekte der embryonalen Entwicklung zur Sprache, die ich so noch nie gehört hatte und die uns zeigen, wie wichtig unser Bewusstsein ist, unser Kontakt zum Kind und unser eigener Zustand, im Hinblick auf die Entwicklung des Kindes. Sein Wissen und seine Praxiserfahrung machen ihn zu einem sehr kompetenten und interessanten Interviewpartner. Er schöpft in seiner Arbeit aus der Craniosacral-Therapie, der Osteopathie und der BioDynamik und zeigt Möglichkeiten auf, Blockaden im Körper zu lösen, um zu mehr Lebenskraft und Lebensfreude zu finden oder auch seinen Körper für eine mögliche ekstatische Geburtserfahrung zu öffnen und vorzubereiten. Unsere Themen sind vielfältig und reichen vom Flüssigkeitskörper, dem primären Atem und der Embryonalentwicklung, über Genetik und Epigenetik, Auswirkung von Spannungen und Ängsten im Körper auf den Embryo, zur Sexualität, künstlichen Befruchtung und dem Lebensfunken, bis hin zu den Auswirkungen, welche die Einflüsse im Mutterleib, auf die spätere Gesundheit oder Krankheit des Erwachsenen haben können.
NHANGA CHRISTIANE GRUNOW – Nhanga spricht über ihren Weg. Sie teilt Interessantes über die Geschichte der professionellen Tantramassage, wie sich diese in Deutschland entwickelt hat und wie sie selbst dazu gekommen ist, das Berufsbild der Frauenmasseurin zu entwickeln und zu lehren. Nhanga berichtet über ihre langjährigen Erfahrungen im Massieren von Frauen allgemein, Schwangeren, Frauen nach der Geburt bis hin zu Frauen in den Wechseljahren. Sie gibt Tipps dazu, wie du als Frau eine gute Masseurin finden kannst, erzählt was eine Yonimassage ist und wieso sie hilfreich sein kann zur Geburtsvor- und Nachbereitung. Dabei erklärt sie auch, wie man mit Massagen Traumatisierungen auflösen kann. Nhanga ist eine der erfahrendsten Lehrerinnen und Ausbilderinnen für sinnliche & heilsame Intimmassagen.
LARA HORLACHER – Lara erzählt im Interview von ihren drei sehr unterschiedlichen Geburtserlebnissen und ihrer persönlichen mutigen Reise von einer Klinikhebamme, die aus einem ärztlichen Elternhaus stammt und für die eine Hausgeburt niemals in Frage gekommen wäre, über die innere Annäherung an eine Hausgeburt beim zweiten Kind, die aber doch eine geplante, zügige Klinikgeburt wurde, bis hin zu einer selbstbewussten jungen Mutter, die entscheidet ihr drittes Kind selbstbestimmt im Meer in einer schönen thailändischen Bucht zur Welt zu bringen, entgegen allen Unkenrufen und Kritik aus ihrem Umfeld. Sie berichtet von ihren Ängsten, Hindernissen und Schwierigkeiten und wie sie diese gemeistert hat, von den Vorteilen und Nachteilen die es hat, wenn man als Hebamme selber schwanger wird und wie sie durch ihre Geburten immer mehr zu sich gefunden hat. Lara hat durch ihre Geburtserlebnisse ihre Kraft & Klarheit gefunden, ihre Weiblichkeit entfaltet und ihre Unabhängigkeit von der Meinung Anderer erkämpft.
DR.MED. LUDWIG JANUS – Ludwig Janus ist Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Pränatalpsychologe und Psychohistoriker, seit 1975 Psychoanalytischer Psychotherapeut in eigener Praxis in Heidelberg, Dozent und Lehranalytiker. Die Beschäftigung mit der vorgeburtlichen und geburtlichen Erfahrung führte ihn zu einigen Grundannahmen: es gibt ein seelisches Erleben vor und während der Geburt; dieses ist in uns als eine Art Hintergrundsfilm lebenslang lebendig; es beeinflusst insbesondere, wie wir uns in der Welt beheimaten und wie wir mit Veränderungen umgehen. Er spricht im Interview u.a. über diese frühen Prägungen und warum er die Förderung der vorgeburtlichen Beziehung zwischen Mutter & Kind, sowie die Beziehung zwischen den Eltern, als besonders wichtig erachtet und auch warum es gesellschaftspolitisch wichtig ist, in der Anfang des Lebens zu investieren, da er wichtig ist für die Gesundheit eines Menschen in der Zukunft.
Tag 7 | SONNTAG, 04.Dezember 2016
ANGELIKA RODLER – Mit Angelika habe ich über begünstigende und hemmende Faktoren einer natürlichen Geburt gesprochen und was Frauen tun können, um die Geburtsatmosphäre unterstützend zu gestalten. Sie berichtet aus ihrer reichhaltigen Erfahrung als Doula und gibt viele praktische Tipps. So sprechen wir über unterschiedlich schnelle Muttermunds Eröffnung, künstliche und natürliche Einleitungsmethoden, Nachlassen der Wehen und Pausen im Geburtsverlauf genauso offen, wie über sexuelle Stimulation, Orgasmen, den Zusammenhang von Schmerz und Ekstase und warum es helfen kann während der Geburt mal auf dem Klo zu sitzen.
HANNAH STRACK – Hanna Strack lässt uns in diesem Interview teilhaben an der faszinierenden und oft auch aufrührenden Geschichte der Frau, ihres Körpers, der Hebammen und der Geburt in der christlichen Kultur. Sie zitiert höchstinteressante Bibelstellen und erklärt, welche negativen Auswirkungen Frauen wegen den Interpretationen der Schriften durch Kirchenmänner gesellschaftlich erleiden mussten. Sie setzt sich engagiert ein, für eine neue Theologie aus der Sicht der Frau, in der das Weibliche und seine Schöpfungskraft geehrt und gefeiert wird. Die 79 jährige Pastorin i.R. ist eine sprudelnde Quelle von religiösen und kulturgeschichtlichen Hintergrundinformationen und es ist eine Freude, ihr zuzuhören.
STEFANIE BRUNS – Stefanie ist Diplom-Psychologin, Systemische Therapeutin und Familientherapeutin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren gemeinsamen 3 Kindern in Portugal. Die beiden jüngeren Kinder wurden zu Hause in Eigenregie geboren, das jüngste Kind dabei aus Beckenendlage im Birthpool. Sie sagt, wir alle haben eine innere Weisheit, welche uns leiten kann. Gerade ein Geburtsprozess ist ein sehr initiales Ereignis für alle Beteiligten, es ist die Chance für allumfassendes Wachstum. Auch wenn Geburtsverläufe nicht nach Plan verlaufen, können wir durch bewusste Aufarbeitung einen ganzheitlichen Prozess erleben und dabei immer wieder ein Stück mehr unsere Persönlichkeit entfalten. Stefanie erzählt von ihren Geburten, die alle keine, im herkömmlichen Sinne, leichten Geburten waren. Besonders, wie sie sich auf die 3.Geburt aus BEL vorbereitet hat und wie sie mit ihren Ängsten umgegangen ist.
DR. MED. BÄRBEL BASTERS-HOFFMANN – Dr. Bärbel Basters-Hoffmann setzt sich klar für natürliches Gebären in der Klinik ein und erzählt, was dafür entscheidend ist, wie z.B. dass Frauen in ihre Eigenverantwortung gehen, sich klar machen, dass Geburt Arbeit ist, die sie aber bewältigen können, dass die Regeln des Oxytocin-Systems von allen Beteiligten verstanden und eingehalten werden und dass ihre Intimsphäre gewahrt bleibt. Sie beschreibt u.a., wie sie den Zusammenhang zwischen Geburt und Sexualität sieht, zieht die Bedeutung von vorangegangenen Früh- und Fehlgeburten mit ein und die Geburtserfahrungen der eigenen Mutter, sowie die Erzählungen anderer Frauen. Im Interview geht sie auf viele Fragen zu medizinischen Prozeduren, wie PDA, Sectio, Einleitung, Ultraschallbefunde, Beckenendlage, Dauer der Geburtsphasen und Pausen während der Geburt ein, Macht von Ärzten & Hebammen, Gewalt in der Geburtshilfe und die Herausforderungen, die beim Begleiten von Geburten im Klinikalltag auftauchen. Sie erzählt von der Wichtigkeit des achtsamen Umgangs mit Frau und Kind rund um Geburt für die Gesundheit und Friedfertigkeit der gesamten Gesellschaft und dass es an der Zeit ist, darauf mehr Priorität zu legen.
Tag 8 | MONTAG, 05.Dezember 2016
BIRGIT BAADER – Mit Birgit sprach ich über die Geburten ihrer beiden Kinder, beides Alleingeburten, weil sie sehr schnell gingen und die Hebammen einfach zu spät kamen und wie wunderbar sie die zweite Geburt erlebt hat. Bei der Geburt ihres Sohnes Noa hatte sie intensive, orgasmische Empfindungen, die durch ihren Körper flossen, ohne irgendeine Art von Stimulation von außen. Birgit teilt, was Frauen ihrer Erfahrung nachhelfen kann, um sich für ein derartiges Geburtserlebnis zu öffnen. Weiter spricht sie über die Themen Lust und Seele, die sich zur schöpferischen Lebensenergie und Kreativität verbinden, über Leben nach dem Lustprinzip, wie Babys und Kleinkinder das tun und über die uns oft behindernden “Imprints” im Körper, die wir dazu in unserer Gesellschaft und in uns vorfinden. Da oft Spiritualität und Lust nicht offen gelebt und ausgedrückt werden, führt das zu erschwerten Bedingungen in allen “Schaffensprozessen” (nicht nur Schwangerschaft und Geburt, sondern in allen Kreationsprozessen). Wenn wir lustvoll gebären wollen, müssen wir diese Aspekte in uns befreien und ausleben.
MONIKA MACCIONI- MEIER – Monika lässt uns in diesem Bonusvideo u.a. teilhaben an einigen Ritualen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt. Vor allem auf das Ritual zum Abschließen einer Geburt im Wochenbett geht sie ausführlich ein und erklärt genau, wie sie vorgeht, um der Frau zu helfen, die Geburt, wie auch immer sie verlaufen ist, gut zu integrieren, den Energiekörper wieder zu schließen, sie als Frau zu ehren und ihr wieder ein gutes Gefühl für ihren Körper zu geben. Die Wochenbettzeit ist Monika überhaupt sehr wichtig und sie erzählt worauf es zu achten gilt, um nicht gestresst zu werden und postpartale Depressionen zu verhindern. Dabei greift sie auch auf ihre Erfahrungen aus längeren Auslandsaufenthalten, wie z.B. in Bali, zurück. Außerdem erzählt sie von den Faktoren, die ihr für eine ganzheitliche Geburtsvorbereitung wichtig sind und die Wichtigkeit der möglichst frühen Vorbereitung, am besten sogar schon vor Beginn der Schwangerschaft.
NADJA MEFFERT- Nadja ist Hebamme und Yoni-Expertin. Die Yoni ist der Schoßraum der Frau, mit Vulva, Vagina und Gebärmutter. Im Interview spricht Nadja über ihre Art von Schoßraumarbeit, die Yoni-Reflexzonen-Massage, die sie für sich über Jahre der Erfahrung entwickelt hat. Sie zeigt auf, wie diese Art von Körperarbeit Blockaden im Schoßraum der Frau lösen kann und wie Frauen sich auch selber mehr mit ihrem eigenen Körper, ihren Grenzen und ihrem Schoß verbinden können. Nadja lässt uns teilhaben an ihren Erfahrungen mit der Massage zur Geburtsvorbereitung, bei drohender Einleitung und nach traumatischen Geburten. Sie erzählt auch von ihren Erfahrungen mit Frauen aus anderen Kulturen.
JHARI GERLIND KORNETZKY – Jhari unterrichtet seit 2013 HypnoBirthing in Freiburg und Südbaden. Sie ist Co-Autorin des Buches “Mama werden mit HypnoBirthing – So bringst Du Dein Kind entspannt und vertrauensvoll auf die Welt” (mit Bianca Maria Heinkel). Sie liebt es, Paaren in ihren Geburtsvorbereitungskursen neue Optionen zu eröffnen, wie sie Geburt sehen, sich vorstellen und schließlich erleben können. Jhari erzählt uns, was Hypnobirthing ist, wie es wirkt und wie es Frauen und Paare dabei unterstützen kann eine entspanntere & schmerzärmere Geburtserfahrung zu machen.
Tag 9 | DIENSTAG, 06.Dezember 2016
KRISTINA MARITA RUMPEL – Kristina lässt uns teilhaben an ihrer Reise von einer ganz normalen jungen Frau, die sich auf die Geburt ihres ersten Kindes vorbereitet, über eine komplizierte Geburt, mit schwierigen Bedingungen, die in einem Kaiserschnitt endete, hin zu einer engagierten Geburtsaktivistin, die sich heute für den Aufbruch in eine neue Geburtskultur einsetzt. Getriggert durch ihre eigene Geburtserfahrung fing sie an zu forschen und war geschockt darüber, dass das nötige Wissen über natürliche Geburt und ihre Bedingungen zwar eigentlich vorhanden ist, aber häufig ignoriert wird. In ihren Augen wirkt ein System, das Frauen eine natürliche Geburt erschwert. Jenseits von Schuld und Vorwürfen plädiert sie dafür, sich mit der kollektive Ebene zu befassen, um zu erkennen wie Geburt, Angst und Leid unheilvoll von Menschen verknüpft wurden, damit der Weg frei werden kann für eine neue Geburtskultur. Kristina will bewusst machen, wie elementar es für Frauen und gerade für Schwangere ist, sich mit dem Thema Weiblichkeit zu befassen, die weibliche Urkraft in sich zu entdecken, zu integrieren und ihr zu vertrauen, um lebensbejahend und freudvoll Kinder zu gebären. In kraftvollen, natürlichen Geburten in Liebe und Freude sieht sie den Schlüssel für eine Welt der tiefen Verbundenheit und Lebensfreude. Kristina macht Frauen Mut, die Sehnsucht nach einer erfüllenden Geburt anzunehmen, sich auf den Weg zu sich selbst zu machen mit dem Ziel, sich selbst-bewusst auf die einzigartige Lebenserfahrung wie sie nur Frauen machen können einzulassen.
KARINA BARTHOLICH – Karina erklärt uns, was die Bindungsanalyse ist und wie Schwangere und Babys davon profitieren können. Diese Methode wurde in den frühen 1990er Jahren von den Psychoanalytikern Jenö Raffai und György Hidas in Budapest entwickelt. Anders als der Begriff vielleicht klingt, ist die Bindungsanalyse keine technische Sache und auch keine Psychotherapie, sondern eine Form der angeleiteten Kontaktaufnahme mit dem ungeborenen Kind, die schon vorgeburtlich zu einer sehr intensiven Bindung zwischen Mutter und Kind führt, die Frau in ihrer Eigenkompetenz stärkt, Ängste und Blockaden abbaut und so den Weg ebnet für eine gute Geburt und einen harmonischen Start ins Leben für Mutter & Kind. Karina berichtet von ihren eigenen Geburten, die erste ohne Begleitung der Bindungsanalyse, die zweite mit und von den positiven Erfahrungen mit ihren Klientinnen.
JANA GABRIELLA FE – Mit Jana habe ich über die spirituellen Seiten rund um Schwangerschaft und Geburt gesprochen. Sie hat von einer traditionellen Hebamme auf den Kanarischen Inseln gelernt, wo sie auch seit vielen Jahren lebt. Sie spricht über bewusste Empfängnis, den spirituellen Schoßraum und dessen Erschließung, Kontakt mit der eigenen Gebärmutterweisheit als Frau, Atem & Bewusstsein im Körper, Reinigung von Erinnerungen im Schoßraum und Yoniheilmassage. Jana berichtet von der Art, wie sie Frauen und Schwangere begleitet, zu sich zu finden und in ihre Kraft zu kommen.
Tag 10 | MITTWOCH, 07.Dezember 2016
ISABELLA ULRICH – Isabella sprach mit mir über die instinktive Kraft und natürliche Fähigkeit des Gebärens, die jeder Frau innewohnt und was Frauen tun können, um sich wieder mit dieser Kraft zu verbinden. Um ihr Kind natürlich gebären zu können braucht die Frau, ihrer Meinung nach, ein großes Vertrauen in sich selbst und ihren eigenen Körper. Sie muss sich selbst wieder als die größte Autorität im Geburtsgeschehen sehen und Verantwortung für sich und ihr Erleben übernehmen. Schwierigkeiten beginnen dort, wo Frauen ihre Verantwortung abgeben. Geburt ist in ihren Augen keine Dienstleistung, sondern Selbsterfahrung und es ist eine bewusste Entscheidung, die Geburt nicht zu erleiden oder zu erdulden, sondern sich selbst als aktive Gestalterin zu sehen, und dem eigenen Instinkt und der eigenen Intuition, dem eigenen Körper und seinen Fähigkeiten, vor allen anderen Autoritäten zu vertrauen. (Achtung: dies ist nicht das gleiche Interview, wie das Preview-Bonus-Interview)
PATRICIA THIELEMANN – Patricia spricht in unserem Interview über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Schwangerschaft und Geburt. Als Unternehmerin, die eine der größten Yogaschulen in Europa aufgebaut hat, sehr strukturiert, diszipliniert und erfolgreich arbeitet, sowohl als Yogini, als auch als Unternehmerin, teilt sie, wie die Schwangerschaften und Geburten ihrer beiden Söhne sie als Frau verändert und auch ihren Führungsstil weiblicher gemacht haben. Unsere Themen umfassen: Spiritualität in der heutigen Zeit, Zusammenhänge von Sexualität und Geburt, paradoxe Energien unter der Geburt, Yoga als Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, zur Geburtsvorbereitung und in der Rückbildungszeit.
ELENA TONETTI-VLADIMIROVA – Elena ist die Gründerin und Leiterin der internationalen Organisation Birth Into Being, die sich der bewusten Evolution widmet. Sie spricht in diesem sehr philosophischen Interview über limbische Prägungen und wie sie uns in unserem Leben beeinflussen. Sie erläutert in weitem Bogen, wie die Geburt und das gelebte Leben miteinander verbunden und voneinander geprägt sind und dass, wenn wir die Art verändern wollen, wie wir gebären, wir die Art verändern müssen, wie wir leben, hin zu mehr Liebe, vor allem Selbstliebe.
Tag 11 | DONNERSTAG, 08.Dezember 2016

 

Wiederholung der Interviews vom Vortag.

Danke, dass Du dabei bist!